Eine Checkliste für betreute Kinderreisen - Ferienzentrale.com

Eine Checkliste für betreute Kinderreisen

Eine Checkliste für betreute Kinderreisen

Der Nachwuchs geht heute immer früher auf Reisen. Eine betreute Kinderreise mit Aufenthalt in einem Ferienlager oder Hotel, bei dem das Kind ohne Eltern unterwegs ist, kann für dieses ein Abenteuer, für die Eltern allerdings auch Ängste bedeuten. Eine Checkliste kann dabei helfen, solche Ängste abzubauen.

Das Kind im Zentrum der Reise

Kinder sind oft ab acht Jahren in der Lage allein zu reisen, wenn eine Betreuung mit von der Partie ist. Ist Ihr Kind schon soweit? Kommt es mit einer fremden Umgebung gut zurecht? Wichtig ist auch, die Selbständigkeit in Sachen Körperhygiene und Sozialverhalten zu hinterfragen. Sie sollten auch die Wünsche und Vorstellungen des Nachwuchses abfragen, um einer übertriebenen Erwartungshaltung entgegenzuwirken. Ihr Kind sollte von sich aus eine Reise ohne Eltern antreten wollen. Wird in der Gruppe ein befreundetes oder zumindest bekanntes Kind sein? Setzen Sie auf die Liste auch die Frage, ob Ihr Kind schon alleine bei anderen Kindern übernachtet hat und auch längere Klassenfahrten gut fand. Diese beiden Punkte sollten unbedingt positiv beantwortet werden können.

Seriosität und Leistung abfragen

Überprüfen Sie die Leistung und Kompetenz des Veranstalters. Können Sie eine Reise über ein Reisebüro buchen und kennt man dort diese Firma? Ist mindestens ein Kinderreiseleiter pro acht Kinder vorhanden und ist die Betreuung auch qualifiziert genug? Wichtig ist zusätzlich ein Erste-Hilfe-Schein und Rettungsschwimmerausbildung, wenn Badeaufsicht notwendig ist. Auch sollte für das Kind im Hotel rund um die Uhr ein Ansprechpartner in unmittelbarer Nähe zur Verfügung stehen und auch ein pädagogisches Konzept sollte vorhanden sein. Zusätzlich sollte ein Sanitäter in der Nähe sein. Auch ein durchdachtes, auf Kinderunterhaltung zugeschnittenes Urlaubsprogramm, in dem sich Aktiv- und Ruhephasen abwechseln, sollte angeboten werden.

Scheuen Sie sich nicht, Fragen zu stellen

Wenn Sie all diese Fragen in Form einer Checkliste zusammenstellen und Ihnen bei manchen Punkten etwas nicht klar ist, fragen Sie den Veranstalter. Es geht hier um Vertrauen, das Sie einem Ihnen unbekannten Unternehmen entgegenbringen sollen. Dementsprechend ist es die Aufgabe dieser Firma, Sie davon zu überzeugen, dass Ihre Kinder dort gut aufgehoben sind.

Dieses Foto: Heiner Witthake – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.