Genussradeln auf den Spuren von Hopfen und Malz - Ferienzentrale.com

Genussradeln auf den Spuren von Hopfen und Malz

Genussradeln auf den Spuren von Hopfen und Malz

In der Gegend rund um den Chiemsee und Königssee lohnt es sich ganz besonders, auf den Sattel zu steigen – und das nicht nur, weil der Chiemgau eine vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) ausgezeichnete Radreiseregion ist. Fünf ganz besondere Radtouren führen durch die Bilderbuchlandschaft und machen die Radler nebenbei auch mit der oberbayerischen Gastlichkeit und der heimischen Braukunst bekannt. Etappenziele sind kulturelle Sehenswürdigkeiten wie etwa die Klöster Frauenchiemsee, Baumburg und Seeon, das Salzbergwerk in Berchtesgaden und die Saline in Bad Reichenhall, sowie die mittelalterliche Höhlenburg in Stein an der Traun, die zu den größten und am besten erhaltenen ihrer Art in Deutschland zählt.

Fünf Touren zu elf Brauereien

Auf den Brauereitouren, die in einer Fahrtzeit von zwei bis dreieinhalb Stunden zu bewältigen sind, laden die „Privaten Heimatbrauer“ zu Erfrischungspausen und kulinarischer Stärkung in ihren historischen Bräustüberln und schattigen Biergärten ein. Jeder der elf Betriebe ist auf seine Weise für eine Überraschung gut. So ist der Schornstein der Privatbrauerei M.C. Wieninger höher als der Kirchturm von Teisendorf, die Biere des Baderbräus Schnaitsee werden in Einliterflaschen abgefüllt, und der Privatbrauerei Schnitzlbaumer in Traunstein hat eine Braumeisterin den World Beer Award eingebracht. Einige Heimatbrauer haben eigene „bierige“ Mitbringsel, ein Biermuseum oder können im Dreierpack bei „Bier-Stadt-Führungen“ entdeckt werden. Unter www.chiemsee-chiemgau.info gibt es ausführliche Informationen zu den Brauereitouren inklusive Führungen und zur ganzen Region.

120 Sorten flüssiges Gold

Alle Genussrouten sind – je nach Zahl der Pausen – als Halbtages- oder Tagestouren zu schaffen. Die 63 Kilometer lange Radtour „Chiemsee und Alz, Hopfen und Malz“ etwa startet in der „Bierstadt“ Traunstein mit gleich drei Brauereien und führt dann unter anderem zur Schlossbrauerei Stein, die sich im Rahmen einer kombinierten Führung (Mai bis Oktober, täglich außer Montag) zusammen mit der Höhlenburg kennenlernen lässt. Insgesamt bieten die Brauereien eine breite Palette von 120 Sorten des flüssigen Goldes – vom klassischen Hellen über spritziges Weißbier bis zu Spezialitäten wie Bayrisch Pale Ale und Grünhopfen Pils, die ein amerikanischer Braumeister in der Schönramer Brauerei komponiert, oder der Weiße Bock Barrique von der Brauerei Schwendl, der zehn Monate in Eichenholz-Whiskyfässern lagert. Verantwortungsvolle Radfahrer erfrischen sich während der Tour jedoch besser mit alkoholfreiem Bier oder einer „Radler-Maß“ und genießen erst am Ende des Tages die Bandbreite der typisch bayerischen Braukunst.(djd). 

Foto: djd/Chiemgau Tourismus e.V./Thomas Kujat

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.