Mecklenburgische Küste

Die mecklenburgische Ostseeküste erstreckt sich vom Ostseebad Boltenhagen bis zum Ostseeheilbad Graal Müritz. Sie ist gekennzeichnet durch weiße Sandstrände, zwei faszinierende Hansestädte, einer beschaulichen Ruhe im grünen Hinterland sowie durch erholsame Seebäder und kleine Fischerdörfer.

Die beiden Hansestädte Wismar und Rostock

Die Hansestädte Wismar und Rostock sind in ihren Altstadtkernen durch mittelalterliche Backsteinbauten und ihren sakralen Kirchenbauten geprägt. Diese zeugen vom einstigen Reichtum der Hanse. Sehenswert sind die Häfen, die einen maritimen Charme ausstrahlen. Wismar wurde 2002 in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen. Die Stadt gliedert sich in acht Stadtteile und ist die zweitgrößte Hansestadt Mecklenburg-Vorpommerns. Der Marktplatz Wismars, einer der größten in Norddeutschland, wird dominiert durch das klassizistische Rathaus.
Auch die Hansestadt Rostock, gelegen an der Mündung der Unterwarnow in die Ostsee, ist durch seinen Hafen ein historischer Seehandelsplatz.

Erholung auf der Ostseeinsel Poel

Die Insel Poel ist die siebtgrößte deutsche Insel und schützt die Wismarer Bucht im Norden. Auf der Insel finden Besucher Erholung pur. Nicht nur die heilsame Seeluft, die gesundheitliche Probleme wie Asthma, lindern hilft, auch das Naturerlebnis und die sportlichen Angebote lassen Besucher immer wieder zurückkommen. Die Insel entwickelte sich zum Lebensraum vieler Watt- und Wasservögel.

Die Entwicklung der Ostseebäder entlang der mecklenburgischen Küste

Auf einer Länge von 260 Kilometern erstreckt sich die mecklenburgische Ostseeküste und stellt sich als eine einzige riesige Badeanstalt dar. Mit dem Ostseeheilbad Heiligendamm begann die Entwicklung der Ostseebäder entlang der Küste. Heute finden sich neben Heiligendamm die Ostseebäder Boltenhagen, Kühlungsborn, Nienhagen, Rerik, Warnemünde, Wustrow und das Ostseeheilbad Graal Müritz. Diese Bäderkultur begann vor rund 200 Jahren und wird heute den höchsten Ansprüchen gerecht.

Das malerische Hinterland

Geprägt durch Heidelandschaft, weite Felder, viele Seen und langen alten Alleen zeigt sich eine hügeliges grünes Hinterland. Als zentraler Punkt stellt sich hier Bad Doberan dar. Das Doberaner Münster ist das bedeutendste mittelalterliche Bauwerk des Landes und prägt die Stadtsilhouette.

Die Küste Mecklenburgs zeigt sich mit einer wechselvollen Geschichte der Hansestädte, mondän in den Heilbädern, einfach und beschaulich in den reetgedeckten Fischerdörfern und romantisch und malerisch an den langen Sandstränden und dem grünen Hinterland.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.