Raus aus dem Grau, rein in die Natur - Ferienzentrale.com

Raus aus dem Grau, rein in die Natur

Raus aus dem Grau, rein in die Natur

Abschalten, dem Alltagstrott entkommen, zur Ruhe finden: Manchmal tut eine kleine Auszeit einfach gut. Stille statt Handyklingeln und Natur statt Verkehrslärm. Warum also nicht die Wanderklamotten packen oder sich aufs Rad schwingen und abtauchen in die Erholung. Dazu muss es nicht in die Ferne gehen. Deutschland hält wahre Schätze der Natur bereit, zum Beispiel im Teutoburger Wald, eine der schönsten und abwechslungsreichsten Naturregionen Deutschlands. Alltagsmüden Urlaubern verspricht der „Teuto“ Entspannung und neue Energie in „therapeutischen“ Landschaften.

Die Wirkung von Wanderungen durch Wald, Fels und Moor

Eine Vielzahl an Wander- und Radwegen führt zu außergewöhnlichen Naturjuwelen mit Ausstrahlung – etwa den Externsteinen bei Horn-Bad Meinberg. Waren sie vielleicht ein vorchristlicher Kultort? Um die bizarr geformten Steine ranken sich zahllose Geschichten – Mythen über Druiden, Schamanen und wilde Walpurgisnächte. Beim Anblick der bis zu 35 Meter aufragenden Externsteine, die vor rund 80 Millionen Jahren durch Erosion freigelegt wurden, lässt sich die magische Ausstrahlung des Ortes körperlich spüren. Zum Entschleunigungsprogramm im Kurzurlaub kann auch eine Wanderung durch das Große Torfmoor Hille gehören. Leises Gluckern, seltsame Gerüche, Moortümpel, bizarr verformte Bäume, offene Gewässer und Heideflächen: Das Naturschutzgebiet, das Heimat vieler seltener Pflanzen und Tierarten ist, schafft eine ganz besondere, fast unwirkliche Atmosphäre.

Eine Wüste mitten in Europa

Die Stille und zugleich eine einzigartige Landschaft erleben: Das können Erholungssuchende in der Senne, der „Wüste Ostwestfalens“. Trockener Sand wird hier durch eine savannenartige Landschaft geweht, es gibt aber auch lichte Wäldchen, saftig-satte Sümpfe und wildromantische Bäche. Besonders schön ist die Landschaft mit den ältesten Binnendünen Nordwestdeutschland zur Heideblütenzeit. Wer hier unterwegs ist, kann Senner Pferde, eine der ältesten deutschen Pferderassen, beobachten – außerdem Exmoor-Ponys und Schottische Hochlandrinder in der Wistinghauser Senne oder Heidschnuckenschafe mit ihrem Schäfer. Als Wanderroute bietet sich etwa der sechs Kilometer lange Augustdorfer Dünenpfad an. Der etwa 80 Kilometer lange Rundkurs des Senne-Radwegs erschließt für Radler diese faszinierende Landschaft.

Mit Natur in Verbindung gebracht

Genießer finden im „Teuto“ viele weitere Naturerlebnisse. Verbunden werden können diese mit Kultur und Geschichte, mit Wellness und Gesundheit sowie mit Veranstaltungen und regionaler Küche. Die Auswahl und das Tempo bestimmt man dabei selbst. Informationen zu den entsprechenden Möglichkeiten gibt es unter www.teutoburgerwald.de.(djd). 

Foto: djd/Teutoburger Wald/A. Hub

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.