Rostocker Heide: Wo Wald auf Ostseestrand trifft | Ferienzentrale

Rostocker Heide: Wo Wald auf Meer trifft

Rostocker Heide: Wo Wald auf Meer trifft

Eines der letzten großen Waldgebiete direkt an der Küste ist die Rostocker Heide. Wer hier Urlaub macht, kann Wald- und Strandspaziergänge unternehmen, sich am Sandstrand sonnen und sich anschließend im Meer oder unter den dichten Baumkronen des Waldes abkühlen. Im benachbarten Seeheilbad gibt es Unterkünfte für jedes Budget.

Der Mensch drängt natürliche Räume immer weiter zurück. Wohnsiedlungen, Hotelanalagen, Häfen, all dies fordert seinen Tribut aufseiten der Natur. Wovon der Tourismus profitiert, darunter leiden manchmal die natürlichen Landschaften. Die Rostocker Heide ist von Bebauungsmaßnahmen bisher verschont geblieben. Und das soll auch so bleiben. So zumindest sieht es das Gesetz vor.

Seltene Tier- und Pflanzenarten

Das etwa 6000 Hektar große Gebiet steht seit 1996 unter Landschaftsschutz, darüber hinaus gibt es mehrere kleine Naturschutzgebiete. Sie sind das Zuhause seltener Tier- und Pflanzenarten. So können Besucher mit etwas Glück und Aufmerksamkeit Lurche entdecken. Auch Eisvögel und Seeadler ziehen über der Heide ihre Kreise. Zu den außergewöhnlichsten Pflanzen zählen sicherlich die Orchideen. Sonst wachsen diese zumindest in Deutschland nicht in natürlicher Umgebung.

Die Rostocker Heide zeigt eine idyllisch wechselhafte Landschaft aus Laub- und Nadelbäumen, Moosen und Wiesen andererseits. Auch Fledermäuse finden auf dem Gelände im Winter ein schützendes Zuhause. Vor knapp zehn Jahren gab die Bundeswehr einen Schießübungsplatz auf, die Bunker wurden daraufhin zu Quartieren für Fledermäuse umfunktioniert.

Großes Netz an Wander- und Fahrradwegen

Wer gern wandert oder Fahrrad fährt, ist hier absolut richtig. 60 Kilometer ausgeschilderte Wege führen durch die grüne und wechselhafte Landschaft. Beliebte Raststätten finden sich an den zwei Seen innerhalb des Gebietes: Der Radelsee und der Heiligensee. Auch ein Teilabschnitt des Ostseeküsten-Radwegs von Hohe Düne bis nach Graal-Müritz führt hier entlang.

Strand und Wald lassen sich in Graal-Müritz gleichzeitig genießen. Beim Blick aufs Meer hat man immer das Grün der Wälder im Rücken. 4000 Menschen leben in dem Ort, der auch als Seeheilbad gilt. Zwar wirkt das Örtchen klein, am kilometerlangen Küstenabschnitt jedoch liegen viele Hotels. Von schick bis familiär, von Ferienwohnung bis Campingplatz ist alles dabei.

Graal-Müritz verfügt außerdem über einen Rhododendronpark, einer der größten seiner Art in Deutschland. Die Sammlung von 2.500 Rhododendren und Azaleen ist besonders in der Hauptblütezeit im Mai und Juni imposant und bunt.


IMG: Pixabay, 334632, rosarot