UNESCO-Welterbe: Der Herkules in Kassel

UNESCO-Welterbe: Der Herkules in Kassel

    Foto: Fotolia, 9590064, fotobeam.de

Schon von weitem sieht man den stattlichen Herkules, der auf dem Gipfel des Karlsberg thront. Der Herkules ist das Wahrzeichen Kassels – und seit 2013 auch UNESCO-Welterbe. Die Kasseler sind stolz auf dieses Monument. Doch viele Nicht-Kasseler wissen nicht, was es mit dem 70,5 Meter hohen Bauwerk im Kasseler Bergpark auf sich hat – und warum sich ein Besuch beim Herkules in Kassel lohnt.

Hintergrund: So entstand der Herkules

Der Herkules, eine 8,25 Meter große Kupferstatue, hat seinen Platz auf dem Karlsberg im Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel. Der griechische Halbgott thront auf der Spitze einer Pyramide, welche sich wiederum auf einem Oktogon, einem achteckigen Zentralbau befindet. Die drei Tonnen schwere Statue ist dem Herkules Farnese nachempfunden. Der hier in gebeugter, nachdenklicher Pose abgebildete Halbgott wurde seit der Aufklärung als Herrscherideal gesehen.

Am 23.6.2013 wurde der Herkules von Kassel, wie mittlerweile das gesamte Bauwerk bezeichnet wird, in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen. Der damalige Landgraf Karl von Hessen-Kassel hatte eine solche Statue Anfang des 18. Jahrhunderts während einer Italienreise entdeckt und wollte ebenfalls ein für seine Stadt Kassel. Entstanden ist der Herkules dann 1717. Die Entwürfe steuerte der Italiener Giovanni Francesco Guerniero bei.

Das Drumherum

Doch nicht nur der Herkules selbst ist sehenswert. Die Wasserspiele am Fuße des barocken Bauwerks locken ebenfalls nach Kassel. Sie finden zu ausgewählten Zeiten immer Sommer statt. Hierbei fließt das Wasser seit fast 300 Jahren malerisch über die Kaskaden und das Aquädukt, bis es nach 210 Metern den Schlossteich erreicht. Hier schießt allein durch den natürlichen Wasserdruck eine 50 Meter hohe Fontäne in den Himmel. Begleitet wird der Weg des Wassers von über 500 Treppenstufen auf beiden Seiten.

Im größten Bergpark Europas finden sich neben dem Herkules in Kassel noch weitere Sehenswürdigkeiten. Dazu zählt das Schloss Wilhelmshöhe mit einer Gemäldegalerie und Sammlungen der Antike sowie die künstliche Ruine Löwenburg. Außerdem bietet der Bergpark mit seinen atemberaubenden Aussichtspunkten eine hervorragende Gelegenheit zum Wandern.

Der Herkules in Kassel ist einen Besuch wert

In jedem Fall lohnt sich ein Besuch des Herkules in Kassel. Es ist nicht nur ein geschichtsträchtiger Ort, sondern bietet auch Spaß für die ganze Familie. Ob Wissenshungrige oder Aktive, hier kommt jeder auf seine Kosten. Sehenswürdigkeiten, Wanderpfade und das Wasser laden ein, einen entspannten Tag unter freiem Himmel zu genießen. Der Eintritt ist frei.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.