Das „irdische Paradies“ liegt an der Ostsee: Mit den Kindern auf Fehmarn

Das „irdische Paradies“ liegt an der Ostsee: Mit den Kindern auf Fehmarn

Sie ist mit ca. 185 Quadratkilometern die drittgrößte Insel Deutschlands. Etwa 12.000 Menschen nennen sie ihre Heimat, weitere 300.000 Touristen suchen hier jährlich Erholung; in der Hoffnung, an den 78 Kilometer langen Stränden möglichst viele der jährlich ca. 2.200 Sonnenstunden zu erhaschen, die die Insel zu einer der sonnenreichsten Regionen Deutschlands machen. Die Rede ist natürlich von Fehmarn, jener Ostseeinsel zwischen Kieler und Mecklenburger Bucht, die der berühmte Expressionist Ernst Ludwig Kirchner (1880 – 1938) einmal als „irdisches Paradies“ bezeichnete. Aber Fehmarn überzeugt nicht nur Sonnenanbeter, Surfer und Naturfreunde, sondern ist auch ein idealer Ort für Familienurlaube!

Meer und mehr

Natürlich lassen allein die kilometerlangen, flachen Sandstrände alle Kinderherzen höher schlagen – hier können sie nach Herzenslust baden, spielen, toben, Sandburgen bauen und Schätze suchen. Aber Fehmarn bietet noch viel mehr – nicht umsonst wurde die Insel schon mehrfach für ihre Kinder- und Familienfreundlichkeit ausgezeichnet!
So wartet in der „Inselhauptstadt“ Burg beispielsweise das Meereszentrum Fehmarn, eine der größten Aquarienanlagen Deutschlands inklusive des größten Haibeckens Deutschlands – hier führt ein zehn Meter langer Plexiglastunnel direkt durch ein riesiges Riffbecken. Im Süden Fehmarns, in Burgstaaken, steht Europas größte künstliche Kletteranlage (bis zu 40 Meter hoch!) und bietet Kletterspaß für alle, die mindestens 1,10 Meter groß sind. In Meeschendorf, auch im Süden der Insel gelegen, steht im Hochseilgarten ebenfalls die Kletterei im Vordergrund – hier müssen die Kinder mindestens 14 Jahre alt und 1,55 Meter groß sein, um sich auf und in die Seile zu stürzen. Scheint einmal nicht die Sonne, lässt sich die Zeit prima im FehMare überrücken, einem Wellenbad mit Meeresblick und 70 Meter langer Wasserrutsche.

Ferien auf dem Bauernhof

Was die Übernachtung angeht: Warum nicht das Bequeme mit dem Interessanten verbinden und einen Bauernhofurlaub buchen? Zahlreiche Höfe laden sowohl mit gemütlichen Unterkünften als auch mit Streicheltieren und Treckerfahrten zum Entspannen und Entdecken ein. Andere, wie der Bauernhof Rauert, bieten weitere Attraktionen wie Ponyreiten an – lesen Sie mehr unter www.bauernhof-rauert.de.

Übrigens: Familien, die auf den Spuren von Rocklegenden wandeln wollen, machen natürlich einen Ausflug zum Leuchtturm bei Flügge. Hier gab Gitarren-Gott Jimi Hendrix am 6. September 1970 sein letztes Konzert, bevor er am 18. September 1970 in London starb.

Foto: Thinkstock, iStock, gbh007

Werbung
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.