Biber entdecken: Die Nager in freier Wildbahn | Ferienzentrale

Der Biber kommt zurück: Auf diesen Touren den Nager in freier Wildbahn beobachten

Der Biber kommt zurück: Auf diesen Touren den Nager in freier Wildbahn beobachten

Mit einem Boot zum Sonnenaufgang auf den See hinauspaddeln, hören, spüren und sehen, wie die Natur um einen herum erwacht: Das ist ein unvergessliches Erlebnis. Noch packender wird es, wenn man Tiere zu Gesicht bekommt, die sich normalerweise nur selten blicken lassen. Eines unter ihnen ist der Biber. Auf diesen spannenden Touren kann man ihn entdecken.

Schon einmal aus Deutschland so gut wie verschwunden

Lange Zeit galt der Biber in Deutschland und Europa als ausgerottet. 15 Millionen Jahre lang war er zuvor hierzulande heimisch gewesen. Dann entdeckte man, wie schmackhaft sein Fleisch und wie kuschelig sein Fell war und der Biber wurde zum Opfer einer groß angelegten Jagd. Absurdes Detail: Ein Sekret aus seinen Drüsen wurde ihm besonders zum Verhängnis. Unter dem Namen Bibergeil gilt es bis heute als aphrodisierender Zusatz von Parfums, in den USA ist es als Träger von Aromastoffen in Lebensmitteln im Einsatz.

Die Wende kam Ende der Sechziger, damals machten es sich Regierung und der BUND Naturschutz zur Aufgabe, den Biber wieder nach Deutschland zu bringen. Sie setzen fast 15 Jahre lang insgesamt 120 Tiere aus Russland, Polen, Frankreich und Skandinavien hauptsächlich an der Donau aus. Die Nager vermehren sich besser als gedacht. Der gesamte Bestand der Nager liegt heute bei 26.000 Tieren in ganz Deutschland.

Was macht den Biber aus?

Biber leben monogam, meist zusammen mit zwei weiteren Generationen in ihrer Biberburg. Sie haben ein sehr dickes Fell und können bis zu 20 Minuten lang tauchen. Ihr besonderes Merkmal ist auch ihre Anpassungsfähigkeit. So findet man Biberquartiere manchmal mitten in der Stadt, zum Beispiel auf der Museumsinsel in München, oder direkt an Autobahnen. Biber halten keinen Winterschlaf, sind aber dämmerungs- und nachtaktiv. Zum Fällen von Bäumen verwenden sie die „Sanduhrtechnik“, je nach Festigkeit des Stammes kann ein Biber in einer Nacht einen Baum von 50 Zentimetern Stammdicke fällen.

Es ist ein unvergessliches Erlebnis, die niedlichen Nager in freier Wildbahn zu entdecken. Hier eine Auswahl an Touren:

  • Peenesafari paddeln Sie selbst im Kanu und genießen die Abenddämmerung.
  • Auch im Egautal werden Touren und sogar eine Ferienfreizeit für Kinder angeboten. Mehr erfahren Sie auf diesem Blog.
  • Der NABU bietet zahlreiche Touren an, zum Beispiel auf der südlichen Leineaue bei Hannover.

Auch im Brackvenn in der Nähe von Aachen finden regelmäßig Touren mit Naturschützern statt. Veranstalter ist das Haus Ternell, das unmittelbar hinter der belgischen Grenze liegt.



Bild: Pixabay, 803910, Dzed

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.