Usedomer Achterland

Die Ostseeinsel Usedom liegt zum überwiegenden Teil in Mecklenburg-Vorpommern; der kleine Ostzipfel befindet sich an der polnischen Ostseeküste. Die Insel ist nach Rügen die zweitgrößte Deutschlands.

Beide behaupten, die meisten Sonnenstunden zu haben. Ein Badeparadies mit langen Sandstränden und einer sauberen Ostsee ist Usedom allemal. Sie wird gern als die „Badewanne der Berliner“ bezeichnet, weil die Hauptstädter oft und schnell zur Insel kommen.

Neben den bekannten und in der Saison oft überfüllten Kaiserbädern an der Ostsee, hat die Insel allerdings am Achterwasser, einem Boddengewässer, ruhige und beschauliche Gegenden zu bieten. Hier findet der Ruhesuchende seine Plätze zur Besinnung. Fernab vom touristischen Rummel, wird der Urlauber zauberhafte Entdeckungen machen: kleine Fischerorte, an denen die Zeit ohne große Veränderungen vorübergegangen ist, verträumte und idyllische Landstriche, wunderschöne, schattenspendende Alleen, Kunst und Tradition.

Abseits der Touristenströme

Der Lieper Winkel ragt in das Achterwasser hinein. Hier herrscht Landlebenidylle. Von den Hochufern gut zu beobachten, sind Sonnenaufgänge oder Sonnenuntergänge. Das sollte sich niemand entgehen lassen.
Gegenüber befindet sich die Halbinsel Gnitz. Vom weißen Berg aus gibt es immer wieder grandiose Ausblicke auf das Wasser oder die Orte an den Ufern. Im ausgedehnten Waldgebiet lohnt es, innezuhalten und dem Specht oder Kuckuck zu lauschen.
Der Ort Loddin, ebenfalls am Achterland, ist auch für ausgedehnte Waldspaziergänge geeignet. Das Seebad besteht noch aus zwei weiteren Ortsteilen; Kölpinsee und Stubbenfelde, beide an der Ostsee gelegen.
Pudagla war einst ein Klosterdorf. Es erinnert allerdings heute kaum noch etwas an die Regentschaft der Mönche. Gut erhalten dagegen ist die einzige Bockwindmühle. Weiter geht es nach Neppermin. Hier schlagen Golfer-Herzen höher. Das Dorf liegt reizvoll an der Bucht des Achterwassers.
Die Gegend bietet sich für Erkundungen mit dem Fahrrad an, denn die Landschaft ist nicht zu hügelig und die Radfahrwege sind gut ausgebaut.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.